Life Herotile

Optimierung von Dachziegeln zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden

Am 22. Juni fand im Rahmen der Jahrestagung des europäischen Ziegelverbands Tiles and Bricks Europe (TBE) in Nizza die Halbzeitkonferenz des Projektes Life Herotile statt, bei der die Projektpartner die bisher erzielten Fortschritte den TBE-Mitgliedern und anderen Entscheidungsträgern vorstellten.

Projektziel

Life Herotile (High Energy savings in building cooling by ROof TILEs shape optimization toward a better above sheathing ventilation/Hohe Energieeinsparungen beim Kühlen von Gebäuden durch die Optimierung von Dachziegelformen für eine verbesserte Hinterlüftung - LIFE14 CCA/IT/000939) ist ein durch die Europäische Kommission mit 1,5 Mio. € kofinanziertes europaweites Forschungsprojekt, das im August 2015 gestartet wurde und bis 2018 laufen soll.

Ziel des Projektes ist es, Ansätze zur Energieeinsparung, insbesondere im Mittelmeerraum, zu entwickeln und umzusetzen und mithilfe von reproduzierbaren, übertragbaren und etablierbaren Technologien und Systemen zum Klimaschutz beizutragen.

In Klimazonen mit hohen Temperaturen ist es bedeutsam, die zum Kühlen der Gebäude aufgewendete Energie zu reduzieren und den Wohnkomfort zu erhöhen. Aufgrund seiner Größe spielt das Dach, im Vergleich zu den anderen Bestandteilen der Gebäudehülle und der direkten Sonneneinstrahlung, eine entscheidende Rolle bei der Steuerung des thermischen Wohnkomforts. Mit einer definierten Anordnung der Dacheindeckungselemente auf einem Trag- und Konterlattungssystem auf einem Ziegelschrägdach kann eine Belüftungsebene unter den Dachziegeln geschaffen werden. Diese Hinterlüftung trägt dazu bei, die überschüssige Hitze im Sommer abzuführen, die Wärmeübertragung zwischen den Dachziegeln und der darunterliegenden Dachstruktur zu verringern und damit auch den Energiebedarf zum Kühlen des Gebäudes zu reduzieren. Bei hinterlüfteten Dächern ist der Luftstrom innerhalb der Hinterlüftung abhängig von der an den Traufen und dem First je nach äußeren Windbedingungen ein- und ausströmenden Luft. Daher können die Vorteile der Hinterlüftung durch eine Erhöhung der Luftdurchlässigkeit des Daches mithilfe von neugestalteten Ziegelformen gesteigert werden. Dies ist der Leitgedanke des europäischen Life-Herotile-Projektes.

Großes Interesse am Projekt

Die Halbzeitkonferenz wurde von Renaud Batier, Geschäftsführer Cerame-Unie, eröffnet. Danach präsentiertenMario Cunial, Industrie Cotto Possagno; Christian Pohl, Monier, sowie Fernando Cuogo, Terreal Italia Srl – allesamt Repräsentanten der drei Industriepartner – den aktuellen Projektstatus.

Im zweiten Teil der Konferenz diskutierte man mit Vertretern von zwei Organisationen, die von den aus dem Life-Herotile-Projekt abgeleiteten Best Practices profitieren könnten. Promotoit Europe, ein Verband, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Vorteile von Schrägdächern bekannt zu machen, wurde von seinem Präsidenten Pierre Jonnard vertreten, der auch Präsident des französischen Ziegelverbands Fédération Française des Tuiles et Briques (FFTB), ist. Marco Corradi war für Housing Europe, dem europäischen Verband des öffentlichen, genossenschaftlichen und sozialen Wohnungsbaus, anwesend und vertrat gleichzeitig einen weiteren Projektpartner: ACER Reggio Emilia, ein Unternehmen, das den sozialen Wohnungsbau in der Region Reggio Emilia regelt. Isabelle Dorgeret, Generaldirektorin des FFTB, beteiligte sich mit einem Vortrag über die Hauptvorteile von Schrägdächern an der Diskussion.

Die circa 40 Teilnehmer bekundeten ihr großes Interesse an den entwickelten innovativen Dachziegeln, die durch eine verbesserte Hinterlüftung eine höhere Energieeffizienz von Gebäuden ermöglichen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es unter www.lifeherotile.eu

Andil