Sol-Gel-Verfahren für energieeffiziente ­Ziegelprodukte

Lehmsteine und Lehmputze sind besonders ökologische und ökonomische Produkte, die beim Innenausbau von Gebäuden verwendet werden können. Als problematisch erweist sich ihre geringe Widerstandsfähigkeit gegenüber flüssigem Wasser. Dieses verursacht beim Kontakt mit dem Lehm Quellvorgänge der Tonminerale, wodurch die Lehmprodukte ihre Struktur und Festigkeit verlieren. Dadurch sind sie vor allem für einen Einsatz in Nassbereichen wie Bad oder Küche ungeeignet.

In dem Vortrag wird gezeigt, wie Lehmbaustoffe durch Hydrophobierung vor dem Angriff von flüssigem Wasser geschützt werden können, dabei aber gleichzeitig weiterhin die Diffusion von gasförmigem Wasser ermöglichen.

Dipl.-Ing. (FH) Alexander Winkel M.Sc., Institut für Ziegelforschung Essen e.V.

Thematisch passende Artikel:

6/2017

Sol-Gel-Verfahren für energieeffiziente Ziegelprodukte

1 Hintergrund Lehmprodukte besitzen sehr gute feuchteregulierende Eigenschaften, eine ausgezeichnete Wärmespeicherfähigkeit und eine bemerkenswerte ökologische und ökonomische Bilanz...

mehr
Fachbeitrag

Maßnahmen zur Verminderung des Feuchteeinflusses auf Quell- und Schwindvorgänge sowie auf Festigkeitsverluste beim Einsatz industriell hergestellter Lehmziegel

1 Einleitung Seit den 1980er-Jahren ist eine Renaissance des Lehmbaus zu verzeichnen. Die Zeiten, in denen Menschen, die Häuser aus Lehm bauten, einer Minderheit angehörten und als „Öko-Freaks“...

mehr
6/2017

Mysterium Ton – Teil 1: Von der Grube in den Mikrokosmos

Tonminerale zählen unter anderem wegen ihrer hohen Reaktionsfähigkeit gegenüber Milieuveränderungen zu den eigentümlichsten Erscheinungen unserer anorganischen Welt. Dies hängt mit der...

mehr
6/2017 Dipl.-Ing. (FH) Alexander Winkel M.Sc.

Beschichtung erhöht Widerstand von Lehmbaustoffen gegen Wasser

1 Einleitung Lehmprodukte besitzen gegenüber anderen Baustoffen viele Vorteile, wie z.B. sehr gute: feuchteregulierende Eigenschaften Wärmespeicherfähigkeit ökologische und ökonomische...

mehr