Verdés sehr erfolgreich in Nordamerika – ein Überblick

Im Jahr 1984 fasste Verdés mit der Einrichtung einer Tonaufbereitungslinie in Selma/Alabama auf dem nordamerikanischen Markt Fuß. Zuvor hatte Verdés lediglich ein paar Vorbrecher und Walzwerke an Boral-Werke in Marshall/Texas, Gleason/Tennessee und Phenix City/Alabama geliefert. Die meisten dieser frühen Brecher sind heute nach rund 35 Jahren immer noch in Betrieb, viele von ihnen haben über die Jahre ihren Standort gewechselt.

Henry Brick in Selma

Henry Brick in Selma war das erste größere Projekt für das spanische Unternehmen. Der Zerkleinerungsprozess umfasste einen Vorbrecher, ein Schlagleistenwalzwerk und weitere Walzwerke. Verdés lieferte auch verschiedene Kastenbeschicker und einen Doppelwellenmischer (Typ 046C). Die Anlage ist noch heute in Betrieb und wurde durch mehrere zusätzliche Kastenbeschicker des Modells 029E ergänzt. Der erste Beschicker wurde 2000 installiert, gefolgt von einem zweiten, parallel aufgestellten Beschicker identischer Bauart im Jahr 2004, der die Pufferspeicherkapazität verdoppelte. Die Aufgabetrichter über den Beschickern sind 10 m lang und 2 m breit und haben eine Kapazität von ca. 450 t zerkleinertem Material.

Brampton Brick und Glen Gery Brick

In den späten 1980er-Jahren belieferte Verdés über die frühere Firma Agemac die Firmen Brampton Brick in Ontario/Kanada sowie Glen Gery Brick in Iberia/Ohio. Bei beiden Werken handelte es sich um Turnkey-Projekte auf der grünen Wiese. Bis heute werden in der Anlage von Glen Gery sowohl ausgeformte als auch stranggepresste Ziegel hergestellt. Zu den in dieses Werk gelieferten Maschinen zählte auch eine Verdés-Vakuumstrangpresse vom Typ 059D5 Monobloc, die bis heute in Betrieb ist.

Kooperation mit Meco

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Verdés war der 2001 mit der Firma Meco (The Manufacturers Equipment Co) geschlossene Vertrag über die Handelsvertretung von Verdés in den USA und Kanada.

Die Marktpräsenz und der gute Ruf der Firma Meco in der Ziegelbranche waren von entscheidender Bedeutung, um neue Projekte zu erhalten, von denen das erste für Boral Brick in Union City realisiert wurde. Boral setzte sein Vertrauen in die Qualität der Verdés-Produkte und die technische Fachkompetenz der Firma Meco zum Bau eines 16 m langen Baggers zur automatischen Entnahme von zerkleinertem Material aus dem Lager. Verdés hatte anlässlich des Clemson Brick Forum 2004 in einem Fachvortrag über das Handling von Lagerhalden und Lagerräumen gehalten. Dieser erste Bagger wurde 2005 in Union City installiert.

Aufbereitungsanlage für Bowerston Shale Co.

Kurz darauf, im Jahre 2006, wurde Meco mit dem Bau einer Aufbereitungsanlage auf der grünen Wiese für die in Bowerston/Ohio ansässige Firma Bowerston Shale Co. beauftragt. Verdés lieferte eine Kombination aus Plattenbändern mit Metalllamellen und Gummigurtförderern von jeweils 1,50 m Breite und 5 m Länge. Die Ausrüstung wurde 2006 geliefert; Konstruktion, Montage und Einbau erfolgten durch Meco.

Eine erste Aufgabevorrichtung vom Typ Verdés 028P führt dem Vorbrecher 40 t/h Rohton und Schiefer zu. Der erste Verdés-Aufgabetrichter wird durch direkte Verkippung von Gruben-Lkw mit rund 60 cm (ca. 24 Inches) großen Ton- und Schieferbrocken befüllt.

In der Aufbereitung dosieren zwei mit Aufgabetrichtern versehene Verdés-Plattenbänder mit Metalllamellen (Typ 028-P/5 m) den grob gebrochenen Ton und Schiefer zur Siebanlage und zum zweiten Zerkleinerungsprozess. Eines der Bänder ist für die Schieferhalde bestimmt, das andere für den Ton. Die mit vier Metallblechen ausgestatteten Haldenaufgabetrichter werden dann über ein reversierbares Förderband mit Ton oder Schiefer in einer Stückigkeit von unter 10 cm (4 Inches) befüllt.

Zwei Gummigurtförderer (Typ 028-BPD/5 m) für feines Material versorgen dann die Produktion mit einer Leistung von 40 t/h zweimal gebrochenem Ton und Schiefer. Auch hier handelt ein Gurtförderer den Schiefer und ein zweiter den Ton. Die mit vier Metallblechen ausgestatteten Haldenaufgabetrichter werden dann mit Material in einer Stückigkeit von 10 Mesh als Puffervorrat für den Tonschneider befüllt.

Ron Hartline, Betriebsleiter bei Bowerston Shale: „Verdés produziert zuverlässige und durchdacht gebaute Maschinen. Die geringen Wartungs- und Betriebskosten tragen noch zusätzlich zur Qualität und zum Wert ihrer Produkte bei.”

U.S. Tile und Ladrillera Santa Clara

Darüber hinaus erhielt Verdés 2006 einen Auftrag von U.S. Tile zur Lieferung verschiedener Maschinen für deren Labor. Hierzu zählten jeweils eine Hammermühle 030, ein Walzwerk 080, ein Chargenmischer 040 und eine Vakuumstrangpresse 050C.

2007 beauftragte die Firma Ladrillera Santa Clara (Nuevo León) Verdés mit der Lieferung von Zerkleinerungs- und Lagervorrichtungen für ihr neues Werk in der Nähe von Monterrey/Mexiko. Hier steuert ein 18,30 m langer Rücklader automatisch einen 130 m langen Lager- bzw. Maukbehälter, der Material für die Produktion von mehr als zwei Wochen bevorratet. Verdés lieferte darüber hinaus einen Doppelwellenmischer (Typ 046S), der zu den größten jemals gebauten Doppelwellenmischern der Welt zählt und Rohstoffmengen von bis zu 200 t/h bewältigen kann.

Boral Brick in Terre Haute

Verdés’ größtes Projekt in Nordamerika war das neue Werk von Boral Brick in Terre Haute/Indiana.

Mehrere Besuche in Spanien konnten das technische Team von Boral davon überzeugen, dass Verdés einerseits über das erforderliche technische Fachwissen verfügt und andererseits Maschinen von entsprechender Langlebigkeit baut, wie sie für die neue Aufbereitungslinie gefordert waren. Der erste Auftrag wurde 2007 erteilt und umfasste unterschiedliche Bereiche des neuen Projektes.

Das primäre Brechen erfolgt in einem separaten Bereich außerhalb des Hauptgebäudes. Der Prozess beginnt dabei mit einem Verdés-Plattenband mit Metalllamellen, das von Kipper-Lkw mit Rohmaterial in einer Stückigkeit von 60 cm (ca. 24 Inches) beladen wird. Über das Förderband wird das Material zu einem Vorbrecher (Typ 118DTE) transportiert. Hier wird das Material zu 100 % auf eine Stückigkeit kleiner 80 mm zerkleinert, bevor es zur Zerkleinerungsanlage befördert wird.

Im Hauptgebäude befinden sich Betonbunker, in denen die verschiedenen vorgebrochenen Materialien gelagert werden. Über einen Schaufellader werden drei Verdés-Gummigurtförderer (Typ 028BPD6) beladen, die jeweils 1,50 m breit und 6 m lang sind. Diese Gurtförderer werden über Frequenzwandler angetrieben, um eine akkurate Dosierung und Mischung auf einem Einzelförderer sicherzustellen, der die voreingestellten Mengenanteile jedes Einzeltons in die Mahlanlage bringt.

Nach dem Brechen und Sieben wird das Material in einen Doppelwellenmischer (Typ 046C) transportiert und mit Wasser zu einem definierten Versatz gemischt. Eines der wichtigsten technischen Merkmale des Verdés-Doppelwellenmischers ist der speziell ausgerichtete „Messer-auf-Messer“-Effekt. Der zwischen den Mischermessern durch das Gegeneinander-Rotieren entstehende Druck erhöht die Kohäsion der Mischung und sorgt so für eine bessere Homogenisierung des Materials. Vom Doppelwellenmischer gelangt die fertige Masse über ein bewegliches reversierbares Förderband in das Tonlager.

Dieses ist in drei Betonbunker unterteilt, die unterschiedliche Tonmischungen enthalten. Eine in der Schalttafel des Rückladers befindliche SPS richtet die Maschine automatisch auf die korrekte Position auf dem Haufwerk aus. Der Rücklader startet und stoppt automatisch über ein elektronisches Signal vom Pufferbeschicker im Bereich der Formgebung. Die Geschwindigkeit der Eimerkettenbagger, die das Material entnehmen, wird über Frequenumrichter gesteuert, ebenso wie die Geschwindigkeit der Seitbewegung über dem Haufwerk bzw. von Bunker zu Bunker. 

Zukunftsaussichten

Der 2008 in der US-amerikanischen Ziegelindustrie einsetzende Konjunkturrückgang hat den weiteren Fortschritt bei den Maschinenverkäufen etwas eingedämmt. Verdés hat aber gemeinsam mit der Handelsvertretung Meco den Kunden neue Ausrüstungen und Ersatzteile aus Spanien und dem in Ohio befindlichen Warenlager geliefert. Verdés und Meco genießen einen tadellosen Ruf in der US-amerikanischen Ziegelindustrie und sind bestens darauf eingestellt, wieder neue Projekte zu übernehmen und bestehende und in die Jahre gekommene Mahlanlagen zu modernisieren.

Verdés-Maschinen sind robust, strapazierfähig und für eine lange Nutzungsdauer gebaut, was durch ihre Marktpräsenz von über 40 Jahren deutlich belegt wird. Informationen zu den neuen Serien von Strangpressen, Mischern, Brechern und Förderanlagen gibt es unter www.verdes.com oder www.mecoservices.com.

Talleres Felipe Verdés, S.A.
www.verdes.com