Genehmigte Wohnungen von Januar bis Oktober 2017: –7,3 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Von Januar bis Oktober 2017 wurden in Deutschland 7,3 % oder 22400 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen insgesamt erteilt als in den ersten zehn Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde von Januar bis Oktober 2017 der Bau von insgesamt 286300 Wohnungen genehmigt. Darunter fallen alle Genehmigungen für Baumaßnahmen zur Erstellung neuer sowie an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden. Im Dreimonatsvergleich nahm die Zahl der genehmigten Wohnungen von August bis Oktober 2017 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 8,6 % ab. 
Die Zahl der Baugenehmigungen von Neubauwohnungen in Wohngebäuden hat in den ersten zehn Monaten 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,6 % beziehungsweise 12000 Wohnungen abgenommen. Gegen den allgemeinen Trend nahmen die Genehmigungen von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern zu (+1,1 % beziehungsweise +1500 Wohnungen). Damit erreichte die Anzahl genehmigter Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit 140700 Wohnungen den höchsten Wert in den Monaten von Januar bis Oktober seit 20 Jahren (Januar bis Oktober 1997: 190200 Wohnungen). Die Baugenehmigungen von Wohnungen in Einfamilienhäusern (–5,1 % beziehungsweise –4100 Wohnungen) und in Zweifamilienhäusern (–1,5 % beziehungsweise –300 Wohnungen) gingen dagegen zurück. Die Genehmigungen von Wohnungen in Wohnheimen sind stark gesunken (–43,6 % beziehungsweise –9100 Wohnungen). Zu dieser Kategorie zählen unter anderem Flüchtlingsunterkünfte. Ohne Berücksichtigung der Genehmigungen von Wohnheimen betrug der Rückgang der Baugenehmigungen von Neubauwohnungen in Wohngebäuden insgesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum 1,2 %. Die Zahl der Wohnungen, die durch genehmigte Um- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen sollen, ging in den ersten zehn Monaten 2017 deutlich zurück (–21,2 % beziehungsweise –9300 Wohnungen). 
Der umbaute Raum (Rauminhalt) der genehmigten neuen Nichtwohngebäude sank von Januar bis Oktober 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum geringfügig um 0,8 Millionen m3 auf 176,6 Millionen m3 (–0,5 %). Hierbei gab es einen leichten Anstieg der Genehmigungen bei den nichtöffentlichen Bauherren (+0,2 %), während die Genehmigungen bei den öffentlichen Bauherren zurückgingen (–6,8 %). 
 
Statistisches Bundesamt
www.destatis.de

Thematisch passende Artikel:

Genehmigte Wohnungen von Januar bis November 2017: -7,8 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Von Januar bis November 2017 wurden in Deutschland 7,8 % oder 26400 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen insgesamt erteilt als in den ersten elf Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt...

mehr

Genehmigte Wohnungen von Januar bis Mai 2017: -7,6 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Im Zeitraum Januar bis Mai 2017 wurden in Deutschland 7,6 % oder gut 11300 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als in den ersten fünf Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt...

mehr

Genehmigte Wohnungen von Januar bis August 2017: -6,3 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Von Januar bis August 2017 wurden in Deutschland 6,3 % oder 15400 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als in den ersten acht Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter...

mehr

Genehmigte Wohnungen im 1. Halbjahr 2017: -7,3 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland 7,3 % oder rund 13400 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als in den ersten sechs Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis)...

mehr

Genehmigte Wohnungen von Januar bis Mai 2018: +1,8 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Von Januar bis Mai 2018 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 139600 Wohnungen genehmigt. Darunter fallen alle Genehmigungen für Baumaßnahmen von neu errichteten sowie an bestehenden Wohn- und...

mehr