Eine paradoxe Situation

So schätzt Giovanni Savorani, Vorsitzender der Confindustria Ceramica, die Lage auf dem italienischen Keramikmarkt ein. Diesem Befund kann man, mit Blick auf die gesamte europäische Ziegelbranche, leider nur zustimmen. Auf der einen Seite ist die Nachfrage nach baukeramischen Produkten aufgrund der nach wie vor regen Bautätigkeit sehr hoch. 2021 war für die meisten Ziegelhersteller ein hervorragendes Jahr. Diese Entwicklung hat sich auch in der ersten Hälfte dieses Jahres fortgesetzt. Auf der anderen Seite verschärft sich für die Ziegelbranche die Angebotslage für ihre Produktion. Da sind die Lieferkettenprobleme, die durch die Pandemie ausgelöst wurden. Inzwischen ist auch das Wetter dazu getreten und hat, nur ein Beispiel, die Binnenschifffahrt in Mitteleuropa in Mitleidenschaft gezogen. Da sind die massiven Preisanstiege bei Gas und Strom in der Folge des Krieges in der Ukraine. Hinzu kommt die Unsicherheit, ob und wie viel Gas im Winter und im kommenden Jahr zur Verfügung stehen wird und ob die Öfen abgestellt werden müssen. Die Lage ist ernst und Lösungen sind nicht in Sicht.

Ein wichtiger Schritt dazu wäre, sich konsequent von fossilen und importierten Energieträgern loszusagen. Ein technisch ausgereiftes Verfahren für den Mikrowellenbrand würde dazu einen Beitrag liefern. Es ist deshalb erfreulich, dass ein Fachartikel in dieser Ausgabe sich dem besonderen Problem des „thermal runaway“ beim Mikrowellenbrand widmet.

Eine gute Nachricht ist auch, dass in diesem Herbst, nach zwei Jahren, wieder wichtige Informations- und Vernetzungsveranstaltungen der Branche stattfinden. In Deutschland sind das am 13. und 14. September das Seminar des Instituts für Ziegelforschung in Essen sowie am 29. und 30. November der Ziegellehrgang in Würzburg. Auf internationaler Ebene werden das Clemson Brick Forum in den USA vom 25. bis 27. September und die Tecna, der neu aufgelegte Nachfolger der Tecnargilla, in Italien vom 27. bis zu 30. September ihre Tore wieder öffnen.

 Gemeinsam Probleme diskutieren, Lösungen finden und umsetzen – das ermöglichen solche Veranstaltungen und deshalb ist es auch so wichtig, dass sie wieder stattfinden. Denn gegeneinander erreichen wir nie mehr als miteinander. Das sollten wir gerade jetzt nicht vergessen.

Ich wünsche Ihnen eine unterhaltende und informative Lektüre.

 

Ihr

Victor Kapr

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-05 Confindustria Ceramica

Italienische Ziegel- und Keramikindustrie mit düsteren Aussichten aufgrund der unsicheren Gasversorgung

Die italienische Ziegelindustrie teilt die Probleme der gesamten Keramikindustrie des Landes. Was die Produktions- und Verkaufszahlen angeht, so war 2021 ein solides, in einigen Bereichen sogar ein...

mehr
Ausgabe 2017-5

Italienische Ziegelindustrie wird sich neu positionieren

Auf der Generalversammlung des italienischen Ziegelverbandes Andil am 7. Juli 2017 in Rom lag der Fokus auf den Themen Erdbebenschutz und Wiederaufbau Mittelitaliens mit keramischen Mauerziegeln....

mehr
Ausgabe 2018-5 Andil

Italienische Grobkeramikindustrie hofft auf Kehrtwende

Hauptthema der diesjährigen Tagung war „Bauen in erdbebengefährdeten Gebieten“. CRESME (italienisches Bauinstitut) präsentierte dazu einen interessanten Bericht. Weitere Beiträge zum Thema...

mehr
Ausgabe 2015-2

Starkes Wachstum im italienischen Keramikmaschinen-Anlagenbau in 2014

Die vorläufigen statistischen Zahlen von Acimac zeigen für die italienischen Keramikanlagenbauer 2014 einen Umsatz von 1,89 Mrd. € und ein Umsatzwachstum von 10,5?%. Das wäre das zweitbeste...

mehr
Ausgabe 2012-03

Förderung der Investitionsgüterindustrie für die Ziegelherstellung

Die argentinische Industrieministerin, Débora Giorgi, hat den Geschäftsführer des argentinischen Unternehmens Cerámica del Norte, Juan José Soler, sowie Luca Caramelli, Inhaber des italienischen...

mehr