Ungarisches Creaton-Dachziegelwerk produziert mit Aufbereitung der Rieter Werke

Nachdem im Jahr 2004 das Biber- und Strangfalzwerk mit einer Jahresleistung von 21 Mio. Ziegeln die Produktion aufnahm, hat Creaton im Jahr 2008 den ungarischen Standort Lenti um ein Pressfalzziegelwerk erweitert.

Aufgrund der guten Rohstoffqualität konnte bei der Biber-Produktion in der Aufbereitung zunächst auf ein zweistufiges Walzen verzichtet werden. Für die Vorzerkleinerung wurde ein Siebbrechmischer Typ SBM 1900 eingebaut. Die weitere Zerkleinerung erfolgte in Baustufe I einstufig mit einem Walzwerk der Type Titan – M (1 000 mm x 1 000 mm).

Für die Herstellung der Pressfalzziegel wurde die Anlage um ein zweites Feinwalzwerk Typ Titan 1 000 x 1 000 mm – M ( mechanische Ausführung) mit einem effektiven Walzenspalt von 0,8 mm erweitert. Die Durchsatzleistung dieser Anlage beträgt 59 t/h.

Als Tonlager wurde bereits bei der Errichtung des Werkes I ein, für beide Werke ausreichender, Rundsumpf mit einem Durchmesser von 30 m, einer Lagerkapazität von 5 100 m³ und einer Austragsleistung von 28 m³/h
installiert. Über eine Bandweiche wird das Material, je nach Bedarf, zu den beiden Werken I und II aufgeteilt.

Im neuen Werk II wird das Material direkt zur Zubehöranlage bzw. zur Flächenziegelanlage gefördert, wo ein Kastenbeschicker mit Gummiband als Materialpuffer dient.

 

Flächenziegelanlage

In der Flächenziegelanlage, die für eine Leistung von 2 905 Ziegeln pro Stunde ausgelegt ist, wurde ein Siebrundbeschicker der Type SR 1900 – S eingebaut. Dieser erfüllt mehrere Aufgaben gleichzeitig: Zunächst erfolgt eine weitere Wasserzugabe an der Maschine, Pressabfall und Batzenüberschuss werden in das Frischmaterial eingearbeitet und der Beschicker dient als Materialpuffer vor dem Extruder.

Als Extruder, Type Variat, wird die Kombination eines Vakuum-Doppelwellenmischers der Type VDWM 2308 und einer Schneckenpresse der Type SP 560/500 eingesetzt. Das Batzenmundstück verfügt über zwei überei-nanderliegende Austritte. Die Batzen werden im Anschluss mit einem Drahtabschneider mit automatischer Batzenlängeneinstellung geschnitten. Um ein Abschalten des Extruders bei einem Pressenstopp zu vermeiden, wurde eine Weiche für Batzenüberschuss in die Zuführung eingebaut. Nach dem Ausrichten der Batzen in Längs- und Querrichtung erfolgt der zwischen Batzenzuführung und Dachziegelpresse synchronisierte Einlauf in die Presse.

Die Dachziegelpresse, eine Revolverpresse der Type DR-6/2400 – H mit einer Formenbelegung von 4 Ober- und 24 Unterformen, ist eine der größten weltweit und hat folgende technische Daten:

› Länge der belegbaren Trommelfläche: 2 400 mm

› Tiefe der Trommelfläche:                         640 mm

› Presskraft: 400 t

› Aufnahme von Seitenschub: 100 t

› Anzahl der Exenterlagerungen: 4

› Gewicht:  54 000 kg

Die Presse entspricht, durch den Einsatz einer hydraulischen Oberformenspannung sowie einer Oberformennachstelleinrichtung zum Ausgleich von Gipsabrieb, dem neuesten Stand der Technik. Die Ziegelabnahmevorrichtung wird hyd-raulisch angetrieben, was ein hochpräzises Ablegen der Ziegel auf dem Tragrahmen ermöglicht. Ein Fallen aus dem Saugkopf und dadurch hervorgerufene Deformationen der Ziegel sind somit ausgeschlossen. Zusätzlich werden die Ziegel hydraulisch vom Formenabstand auf der Presse zum Ziegelabstand auf dem Tragrahmen verfahren.

Die Trommellänge von 2 400 mm stellt sicher, dass bei der Produktion von Großflächenziegeln kein Abfall zwischen den Formen verkeilt wird.

 

Zubehöranlage

Die Zubehöranlage startet ebenfalls mit einem Siebrundbeschicker der Type SR 1900 – S, der auch die Aufgabe eines Materialpuffers hat.

Der Extruder, Typ Variat, ist die Kombination eines Vakuum-Doppelwellenmischers der Type VDWM 2007 und einer Schneckenpresse der Type SP 450/400.

Das automatische Einstellen der Schnittlänge ist besonders bei Zubehöranlagen notwendig. Die Tonbatzen werden über die Zuführung der Dachziegelzubehörpresse der Drehtischpresse Typ DTP-3 zugeführt. Diese Dachziegelzubehörpresse mit drei unteren und einer oberen Arbeitsform ist in allen Achsen frei programmierbar. Durch diese hohe Flexibilität kann jede erdenkliche Presskurve gefahren werden. Das Entformen kann auf die minimal notwendige, aber für die Produktionsleistung maximale Geschwindigkeit eingestellt werden. Das sanfte und präzise Ablegen der Ziegel auf dem Trockenrahmen ist durch die Achsensteuerung selbstverständlich.

Die Presse hat folgende technische Daten:

› Arbeitshub variabel:         bis 340 mm

› Formenpakethöhe:
bis 300 mm

› Presskraft: 160 t

› Gewicht: 10  000 kg

Die kompletten Anlagen werden durch eine Steuerung der Type Siemens S7 überwacht. Die einzelnen Steuerungen sind über Profibus miteinander verbunden.

Die Techniker und Ingenieure der Rieter Werke haben in Zusammenarbeit mit Creaton ein Projekt von höchsten technischem Standard entwickelt und realisiert.

Thematisch passende Artikel:

Creaton-Spende für das Kinderdorf Schneckenmühle

Wandernde Handwerksgesellen stellten ihr Fachwissen und ihre Arbeitskraft, das Werk Guttau der Creaton AG die „Kera-Biber“. Und am Ende steht eine denkmalgeschützte Fachwerkscheune wieder unter...

mehr
Ausgabe 2014-04

Creaton stellt Biber-Produktion am Standort Guttau ein

Als Reaktion auf die langjährig rückläufige Marktnachfrage nach Biberschwanzziegeln beendet Creaton zur Jahresmitte deren Fertigung am sächsischen Standort Guttau. Die Lieferfähigkeit der...

mehr

Brand im Creaton-Werk Malsch

In der Nacht zum 01.02.2013 hat ein Brand am Standort Malsch einen Schaden an der Rohstoff- und Farbaufbereitung verursacht. Glücklicherweise ist kein Creaton-Mitarbeiter verletzt worden. Die Ursache...

mehr
Ausgabe 2013-11

Upgrading-Möglichkeiten für bestehende Dachziegelpressen

Dachziegelpressen sind das klassische Herz der Dachziegel-Formgebungslinie. Sie unterliegen während ihres Lebenszyklus diversen Veränderungen. Die durchschnittliche Lebensdauer einer...

mehr
Ausgabe 2016-5

Werktag im Creaton-Werk Guttau

Am 27. Mai öffneten sich die Pforten des sächsischen Creaton-Werks im Malschwitzer Ortsteil Guttau für rund 200 geladene Kunden aus der Region. Produktionshalle und Werksgelände verwandelten sich...

mehr