De Beijer Group

Moderate Expansion für 2022

Der deutsch-niederländische Familienkonzern de Beijer Group blickt mit Zuversicht ins Jahr 2022. Grundlage dafür sind die anhaltend guten Prognosen für die Baukonjunktur bis ins Jahr 2023. „Im gewerblichen und im öffentlichen Hochbau, im Straßen- und Wasserbau sowie im Wohnungsbau ist von einem stabilen Wachstum in den nächsten zwei Jahren auszugehen“, sagt Han de Beijer, Geschäftsführer der de Beijer Groep. Für 2022 plant das Familienunternehmen deshalb an den beiden deutschen Standorten „eine moderate Expansion“, so der Geschäftsführer.

Der Steinbruch Sooneck bei Mainz spielt neben einem Umschlagplatz in Duisburg eine Schlüsselrolle für die de Beijer Groep in Deutschland. Die im Steinbruch gewonnene Quarzitische Grauwacke und der Kalksandstein dienen als Material für zahlreiche bauliche Maßnahmen. Dazu gehören der Beton-, Wasser-, Straßen- und Galabau sowie die keramische Industrie. Laut eigenen Angaben setzt das Familienunternehmen beim Abbau und Transport auf Nachhaltigkeit, die de Beijer Groep trägt das Nachhaltigkeitssiegel „NL Greenlabel“.

x

Thematisch passende Artikel:

De Beijer Group setzt für 2022 auf „moderate Expansion“

Der deutsch-niederländische Familienkonzern de Beijer Group blickt mit Zuversicht ins neue Jahr 2022. Grundlage dafür sind die anhaltend guten Prognosen für die Baukonjunktur bis ins Jahr 2023....

mehr
Ausgabe 2021-05 De Beijer Group

65-jähriges Firmenjubiläum

Der deutsch-niederländische Familienkonzern de Beijer Groep feiert in diesem Jahr 65-jähriges Firmenjubiläum. De Beijer zählt sich zu den führenden Unternehmen in der Produktion, im Handel und in...

mehr
Ausgabe 2020-1

Ziegelindustrie stellt sich neuen Herausforderungen

Die anhaltend gute Baukonjunktur in Deutschland hat 2019 für eine hohe Auslastung unserer Produktionskapazitäten gesorgt. Solide Wachstumsraten sind in den Bereichen Hinter- und Vormauerziegel...

mehr