RehartGroup und Morte

Spanischer Mundstück-Produzent und deutscher Anlagen­hersteller für Baukeramik unterzeichnen Kooperationsvertrag

Für unsere Kunden wird es einfacher, sie haben eine Alternative zu bestehenden Anbietern, sie bekommen alles aus einer Hand: Anfrage, Angebot, Abwicklung, Service. Wir sind überzeugt, wir können im Wettbewerb gut bestehen, das haben wir schon mehrfach bewiesen“, so Klaus Schülein, Geschäftsführender Gesellschafter der Rehart GmbH und Chef der RehartGroup. Die deutsche Gruppe und ihre beteiligten Firmen sowie der spanische Hersteller für Mundstücke sind bestens aufgestellt, das sensible Zusammenspiel von Extruder und Mundstück weiter zu optimieren und damit noch offene Qualitätswünsche ihrer Kunden zu erfüllen.

Die Geschäftsfelder passen gut zusammen. Die RehartGroup konstruiert und optimiert weltweit Anlagen für die Baukeramik - von der Aufbereitung bis zur Formgebung. Morte hat eine führende Stellung in der Fertigung von Mundstücken.

Auch die Kultur dieser Unternehmen passt zusammen. Beide sind solide geführte Familienunternehmen mit jahrzehntelanger Erfahrung – mit viel Know-how in der Entwicklung und in der Produktion sowie hohem Bekanntheitsgrad in ihren Märkten. Marcos Morte, Geschäftsführer von Morte, hob hervor, dass diese gleichen Werte, plus die hohe Marktpräsenz von Rehart, den Ausschlag für diese Zusammenarbeit gegeben haben.

Das neue Rehart-Angebot für die deutschsprachigen Märkte (D/A/CH plus Rumänien und Polen) umfasst Extrusions-Mundstücke, Mundstück-Waschmaschinen und Signierköpfe. Besondere Beachtung am Markt finden die modular aufgebauten Mundstücke. Damit geht Morte ganz besonders auf die jeweiligen Marktgegebenheiten und Anforderungen ein. Hier liegt ein besonderer Wettbewerbsvorteil. Ein großer Vorteil ist, dass die spanische Mundstücktechnologie aufgrund ihrer technischen Konstruktion und des verwendeten Materials verschleiß- und abriebfest ist.

Auf dem Würzburger Ziegellehrgang vom 2. bis 4. Dezember wird sich ein Team von Rehart-Fachleuten und den Profis von Morte den Fragen und Anforderungen der Kunden gemeinsam stellen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2/2019

Philipp Schülein – Geschäftsführender Gesellschafter bei Rehart GmbH

Klaus Schülein, Geschäftsführender Gesellschafter der Rehart GmbH, berief zum 1. Januar 2019 seinen Sohn Philipp zum Geschäftsführenden Gesellschafter der Rehart GmbH. Mit diesem Schritt...

mehr
Ausgabe 01/2014 Morte beliefert Petrokeramika

Morte beliefert Petrokeramika

Das spanische Unternehmen Morte hat die ersten vier Mundstücke an Petrokeramika, mit Sitz in Tosnesky in der Nähe von Leningrad, verkauft. Petrokeramika produziert täglich ca. 300 Tonnen...

mehr
Ausgabe 10/2013

Morte ist in Argentinien aktiv

Das spanische Unternehmen Morte hat eine Vertriebsvereinbarung mit dem Unternehmen KGM Trade in Argentinien abgeschlossen. Marcos Morte, Gschäftsführer von Morte, besuchte Ende Mai einige...

mehr
Ausgabe 11/2013

Morte weitet Märkte in Russland und den Balkanstaaten aus

Das spanische Unternehmen Morte setzt seinen Weg der weltweiten Expansion fort, zuletzt in Russland und den Balkanstaaten. Auf dem Balkan wurde ein Vertrag mit der Firma Advantex geschlossen, die...

mehr
Ausgabe 11/2009

Keine Versorgungslücke durch den Abzug von Rieter aus Deutschland

Im August gab es Unruhe in der Keramikindustrie, denn die Rieter-Werke kündigten an, ihren Standort in Konstanz aufzugeben. Dadurch wurden viele ­Rieter-Kunden verunsichert, wie es mit ihren...

mehr