Reiner Voss

Topaktueller Klassiker: Situatives Führen

Führungskräfte müssen ihr Verhalten der Situation und dem jeweiligen Gegenüber anpassen. Diese These vertrat Paul Hersey, einer der Erfinder des Situativen Führens, vor über 40 Jahren. Sie ist heute – in einer Zeit, in der sich die Marktanforderungen rasch wandeln und die Bedürfnisse der Mitarbeiter stets individueller werden – so aktuell wie nie zuvor.

Den idealen Führungsstil gibt es nicht. So lautet eine zentrale Botschaft von Paul Hersey. Eine weitere Kernbotschaft des „Erfinders“ des Situativen Führens ist: Führungskräfte sind umso erfolgreicher, je flexibler sie im Betriebsalltag agieren. Mal gilt es, Mitarbeiter zu loben, mal zu tadeln. Mal ist ein aktives Unterstützen richtig, mal muss die Führungskraft sich bewusst zurücknehmen.

Im betrieblichen Alltag reduziert sich Führung oft auf ein Anweisungen- und Feedbackgeben. Auf der Strecke bleibt das gezielte Entwickeln der Mitarbeiter. Leider! Denn damit beginnt ein Teufelskreislauf. Wenn...

Thematisch passende Artikel:

08.12.2010 News: Führungskräfteentwicklung - Maximaler Erfolg mit minimaler Führung

Führungskräfte lernen in neuer Weiterbildung „Prinzip der minimalen Führung“ des ifsm Institut für Salesmanagement, Urbar, mehr Wirkung zu entfalten. „Wann soll ich all meine Aufgaben...

mehr
Ausgabe 2018-1 Frank Linde, Michael Reichl

Change-Management-Führungskraft

1 Veränderungsprozesse nicht bagatellisieren Den Service verbessern, die Produktivität erhöhen, den Ertrag steigern – vor solchen Herausforderungen stehen gegenwärtig fast alle Unternehmen....

mehr
Ausgabe 2019-1 Klaus Doll

Den Mittelstand in die Zukunft führen

Eigentümergeführte Klein- und Mittelunternehmen (KMU) haben meist folgende Stärken: Sie sind kundenorientiert und es gewohnt, Service zu erbringen und auch Klein-Aufträge auszuführen Sie sind...

mehr
Ausgabe 2013-06 Hubert Hölzl

Vom Gehorsam zur Verantwortung: Mittelstand braucht neue Führungskultur

Im nächsten Jahrzehnt gehen viele Leistungsträger im Mittelstand in den Ruhestand. Sie zu ersetzen, wird das zentrale Thema für viele mittelständische Unternehmen sein. Dabei ist jetzt schon...

mehr
Ausgabe 2015-3 Hans-Peter Machwürth

Die „normalen“ Mitarbeiter stärker beachten

Im Betriebsalltag konzentriert sich die Aufmerksamkeit vieler Führungskräfte auf folgende Mitarbeitergruppen: die Low-Performer: Mitarbeiter, deren Arbeitseinstellung und -verhalten nicht den...

mehr