Vandersanden übernimmt Ziegelwerk Blomesche Wildnis und wird Hauptgesellschafter bei St. Joris

Das international tätige Familienunternehmen Vandersanden Group hat seinen norddeutschen Branchenkollegen, das Ziegelwerk Blomesche Wildnis, übernommen.

Jean-Pierre Wuytack, CEO der Vandersanden Group, dazu: „Es ist uns eine Ehre, das Lebenswerk von Heinrich Pollmann und seinen Vorgängern fortsetzen zu dürfen.“ Die deutsche Ziegelei wird in ein Unternehmen integriert, mit dem sie viele Gemeinsamkeiten teilt: Beide sind bereits seit Generationen familiengeführte Unternehmen und legen ihren Fokus auf nachhaltige Produktion, Fachkompetenz und Innovation.

Heinrich Pollmann übernahm 1973 die Leitung des Ziegelwerks Blomesche Wildnis und steht bis heute an der Unternehmensspitze. Er modernisierte die Ziegelei durch die Investition in nachhaltigere Tunnelöfen und legte immer großen Wert auf die Fachkompetenz, mit der sich das Unternehmen einen Namen gemacht hat. Das Ziegelwerk Blomesche Wildnis genießt dank seiner umfangreichen Expertise und der Innovationen im Bereich der Brenntechniken einen sehr guten Ruf in der Baubranche. So werden beispielsweise handwerklich hergestellte Wasserstrich- und Strangpressprodukte in einzigartigen, oftmals glänzenden Farben und Strukturen gefertigt. Das Ziegelwerk produziert jährlich 6 bis 7 Mio. Ziegel. Bei der Übernahme wurde vereinbart, dass die vollständige Belegschaft weiterbeschäftigt wird.

St. Joris – ein Spezialist für glasierte Ziegel

Außerdem hat die Vandersanden Group die Mehrheitsbeteiligung an der St. Joris Keramische Industrie erworben und wird ab 1. Januar 2020 offiziell Hauptgesellschafter.

Die Fabrik für keramische Spezialprodukte bleibt als eigenständiges Unternehmen und mit einer gesicherten Zukunft für die aktuellen Mitarbeiter bestehen. Am Produktangebot soll sich nichts ändern.

Die handwerklich arbeitende Ziegelei St. Joris befindet sich in der niederländischen Provinz Limburg. Sie ist eine europäische Bezugsgröße für hochwertige Glasurziegel in vielen verschiedenen Typen, Farben und Formen. Seit fast einem Jahrhundert hat das Unternehmen internationale Expertise in der Herstellung keramischer Spezialprodukte aus Westerwald-Ton aufgebaut. Sowohl die Ziegel als auch die Glasuren werden im eigenen Haus hergestellt.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-5

Vandersanden und Joseph Bricks vereinen ihre Kräfte

Am 21. August 2017 hat das belgische Familienunternehmen Vandersanden einen Vertrag mit Wim Heylen und Matthieu van den Berg, den Gründern von Joseph Bricks, unterzeichnet. Die Vandersanden Group...

mehr
Ausgabe 2018-4 Vandersanden

AKA Klinker GmbH firmiert in Vandersanden Deutschland um

Bereits 2017 von Vandersanden übernommen, wird aus AKA Klinker nun Vandersanden Deutschland. Das belgische Familienunternehmen Vandersanden teilt sein Produktportfolio zukünftig in die Segmente...

mehr
Ausgabe 2017-1

Vandersanden Group übernimmt vier Ziegelwerke von CRH

Der belgische Ziegelhersteller, die Vandersanden Group, übernimmt von CRH drei Ziegelwerke in den Niederlanden und eines in Deutschland. In den Niederlanden sind dies die Werke Bylandt Tolkamer...

mehr
Ausgabe 2019-2

Jung und quick-mix neue Mitglieder bei „Bauen mit Backstein“

Der Gebäudetechnik-Hersteller Jung und der System-Baustoffproduzent quick-mix sind zwei neue Fördermitglieder der Initiative Zweischalige Wand – Bauen mit Backstein. Beide stammen nicht aus dem...

mehr
Ausgabe 2021-01 Jean-Pierre Wuytack, CEO von Vandersanden, zur Nachhaltigkeit in der Ziegelproduktion

Backsteine mit Zukunft – die Energiewende im Baustoffsektor

Herr Wuytack, passt traditioneller Backstein noch zu ambitionierten Umweltzielen? Jean-Pierre Wuytack: Meine zuversichtliche Antwort lautet: Ja! Vormauerziegel und Pflasterklinker sind als Baumaterial...

mehr