Einfluss des pH-Wertes von Ziegelmassen auf die Plastizität und Bildsamkeit

Die in einem Forschungsprojekt untersuchten Wirkprinzipien und Auswirkungen einer pH-Wert-Veränderung in Bezug auf das Formgebungs-, Trocknungs- und Brandverhalten sowie die Eluierbarkeit von Schwermetallen im Produkt werden besprochen. Der natürliche Maukprozess wurde durch die Zugabe von sauren Reststoffen künstlich nachempfunden. Grund dafür ist ein verbesserter Tonaufschluss während des Maukvorgangs, der auf die Entstehung von sauren Zersetzungsprodukten zurückzuführen ist. Ein vermehrter Tonaufschluss führt zu einer Steigerung der Bildsamkeit. Daraus resultieren eine Einsparung von Energie bei der Formgebung und Trocknung sowie eine erhöhte Produktqualität. Die Ursache einer Plastizitätserhöhung im sauren Bereich wird durch eine Änderung der Wechselwirkung der Tonminerale verursacht. Hierbei kommt es zur Veränderung von Oberflächenladungen, die zur vermehrten Herausbildung einer Kartenhausstruktur führen. Zusätzlich werden die erzielten Masse- und Scherbeneigenschaften in Abhängigkeit unterschiedlicher Lagerzeiten miteinander verglichen und die Auswahlmöglichkeiten der einzusetzenden Reststoffe für das Produkt Ziegel näher beleuchtet.

B.eng. Daniel Schnabel, Institut für Ziegelforschung Essen e.V.