Schlagmann Poroton nimmt vierte Perlitverfülllinie in Betrieb

Im Rahmen des jährlichen Sommerfestes weihte Schlagmann Poroton die mittlerweile vierte Perlitverfülllinie für hochwärmedämmende Poroton-Ziegel am Firmensitz in Zeilarn (Bayern) ein.

Für die neue Anlage, die aufgrund der hohen Nachfrage an perlitgefüllten Poroton-Ziegeln notwendig geworden war, wurden rund 4,5 Mio. € Euro investiert. Europa-Abgeordneter Manfred Weber, der zusammen mit Geschäftsführer Johannes Edmüller und weiteren politischen Ehrengästen den offiziellen ersten Knopfdruck tätigte, zeigte sich beeindruckt von dem vollautomatischen, nahezu ausschließlich durch Roboterstationen betriebenen Produktionsabschnitt.

2001, vor genau 16 Jahren ging die erste der vier Anlagen zur Verfüllung von Poroton-Ziegeln mit dem Dämmstoff Perlit in Betrieb – damals ein Meilenstein, nicht nur für das Unternehmen, sondern für die gesamte Branche. 240 Paletten, das sind Ziegel für drei Einfamilienhäuser, laufen pro Tag durch die energieoptimierte Anlage, die im Vergleich zur 2006 errichteten Linie 3 nur die Hälfte an Energie im Bereich der Trocknung von perlitgefüllten Ziegeln benötigt.

Insgesamt konnte Schlagmann in den letzten Jahren durch Modernisierung und den Bau neuer Anlagen sowohl den Energieverbrauch senken als auch den „carbon footprint“ (produktbezogene CO2-Emissionen) deutlich reduzieren. Das anspruchsvolle Ziel, das man im Auge hat, ist kosten- wie arbeitsintensiv: die klimaneutrale Produktion. Derzeit feile man noch an den Plänen, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, verriet Edmüller in einem gemeinsamen Gespräch mit Manfred Weber.

Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG
www.schlagmann.de