Innovative Ziegelarchitektur in Bayern

Bayerns Oberste Baubehörde würdigt qualitätsvolle Ziegelarchitektur in einer neuen Broschüre. Das Nachschlagewerk „Bauen mit Ziegel – bewährt und innovativ“ ist als gedruckte Ausgabe oder zum kostenlosen Download erhältlich.

Bayerns Bauherren entscheiden sich nach wie vor mit großer Mehrheit für die wohngesunde und nachhaltige Ziegelbauweise. Mit einem Marktanteil von über 60 % ist der Ziegel der beliebteste Wandbaustoff für den Neubau von Wohngebäuden. Ein Grund für Bayerns Oberste Baubehörde, jetzt eine Broschüre mit 20 staatlichen oder staatlich geförderten Bauwerken aus ganz Bayern herauszugeben, die zeigt, dass Bauen mit Ziegeln zugleich bewährt und innovativ ist. Ihren Anteil zur Innovationskraft der Ziegel hat Schlagmann Poroton mit Sitz in Zeilarn (Lkr. Rottal-Inn) mit der Erfindung „gefüllter“ Ziegel geleistet. Das mittelständische Unternehmen versah als Erstes Ziegel mit einer Füllung aus hochwärmedämmendem Perlit und machte damit den traditionellen Ziegel zum modernen Hochleistungsbaustoff.

Die 156-seitige Broschüre richtet sich an Planer wie Bauherren gleichermaßen und erlaubt einen Querschnitt der Vielfältigkeit der Ziegelbauweise. So finden sich in dem Nachschlagewerk nicht nur gestalterisch vorbildliche Neubauten, sondern auch sorgfältig sanierter und denkmalgeschützter Gebäudebestand, der über Generationen hinweg erhalten werden konnte und ein wichtiger Teil unseres kulturellen Erbes ist. Dies zeigt den hohen Grad an Nachhaltigkeit sowie die Qualität des Baustoffes Ziegel. Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann bestätigt: „Bauen mit Ziegel ist bei uns in Bayern eine bewährte Bauweise. Gerade bei der jetzigen Konjunktur, in der wir schnell mehr Wohnungsbau benötigen und viel bauen, sollten wir besonders auf Qualität und Langlebigkeit achten. Die Ziegelbauweise bietet sich bestens an. Ziegelarchitektur in Bayern ist ein Symbol für Tradition und Innovation zugleich.“

Mit der staatlichen Wohnanlage in Straubing wird u.a. ein Beispiel gezeigt, bei dem Qualität, Nachhaltigkeit, Kosten und Schnelligkeit im Einklang zu einem gelungenen Wohnungsbauprojekt geführt haben.

1 Im Rahmen des Wohnungspaktes Bayern, der schnell bezahlbaren Wohnungsraum ermöglichen soll, wurde auch die Wohnanlage in Straubing errichtet. Durch einen hohen Vorfertigungsgrad (Redbloc-Ziegelelemente) wurden Bauzeiten wie -kosten niedrig gehalten. Jedoch nicht auf Kosten von Qualität und Nachhaltigkeit (Bild: Herbert Stolz)
1 Im Rahmen des Wohnungspaktes Bayern, der schnell bezahlbaren Wohnungsraum ermöglichen soll, wurde auch die Wohnanlage in Straubing errichtet. Durch einen hohen Vorfertigungsgrad (Redbloc-Ziegelelemente) wurden Bauzeiten wie -kosten niedrig gehalten. Jedoch nicht auf Kosten von Qualität und Nachhaltigkeit (Bild: Herbert Stolz)
In nur sieben Monaten Bauzeit und mit nur rund 2,1 Millionen € Baukosten errichtete das Staatliche Bauamt Passau in Straubing eine staatliche Wohnanlage im Sonderprogramm „Wohnungspakt Bayern“. Die 20 Wohneinheiten, aufgeteilt auf drei zweigeschossige Gebäude, wurden aus vorgefertigten Ziegelwandbauteilen – sogenannten Redbloc-Ziegelelementen – mit hochwärmedämmenden Ziegeln von Schlagmann Poroton erstellt. Aber auch öffentliche Gebäude wie der Neubau der Feuerwache Schönbrunn von Neumeister + Paringer Architekten aus Landshut überzeugen mit schlichtem, weiß verputztem Ziegelmassivmauerwerk durch ihre funktionale Ästhetik.
2 Der Neubau der Feuerwache Schönbrunn von Neumeister + Paringer Architekten, Landshut, besticht durch seine funktionale Ästhetik. Das Gebäude wurde wirtschaftlich in massiver, monolithischer Ziegelbauweise ausgeführt und beidseitig weiß verputzt (Bild: Peter Litvai)
2 Der Neubau der Feuerwache Schönbrunn von Neumeister + Paringer Architekten, Landshut, besticht durch seine funktionale Ästhetik. Das Gebäude wurde wirtschaftlich in massiver, monolithischer Ziegelbauweise ausgeführt und beidseitig weiß verputzt (Bild: Peter Litvai)


Bayerns Bauherren – öffentlich wie privat – schätzen die Eigenschaften massiver Ziegelbauten, denn sie vereinen alle Voraussetzungen für energieeffiziente und wirtschaftliche Gebäude in sich. Ein Blick auf zukünftige Aufwendungen verspricht zudem geringe Instandhaltungskosten und ein Vermeiden der Entsorgungsthematik wie bei mehrschaligen Wandaufbauten.
3 Die Kinderkrippe Stadtzwerge in Schwandorf von Architekt Karlheinz Beer (Weiden) ist in einem städtebaulichen wie historisch reizvollen Ensemble untergebracht. Für dessen Erhalt wurde das Mesnerhaus (links) saniert und modernisiert, das kleinere Otthaus in Kubatur und Bauweise des Bestandsgebäudes als massives Ziegelbauwerk wiedererrichtet (Bild: Roland Jeglinski)
3 Die Kinderkrippe Stadtzwerge in Schwandorf von Architekt Karlheinz Beer (Weiden) ist in einem städtebaulichen wie historisch reizvollen Ensemble untergebracht. Für dessen Erhalt wurde das Mesnerhaus (links) saniert und modernisiert, das kleinere Otthaus in Kubatur und Bauweise des Bestandsgebäudes als massives Ziegelbauwerk wiedererrichtet (Bild: Roland Jeglinski)






„Durch die Vielfalt seiner Verwendungen kommt der Ziegel auch nach Jahrhunderten nicht aus der Mode. Über 1000 Jahre alte Zeugen der Ziegelbaukunst, die noch weltweit zu finden sind, sind Garant für die Nachhaltigkeit dieses Materials,“ so Herrmann überzeugt in einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.

Schlagmann Poroton
www.schlagmann.de