Franken Maxit GmbH & Co.

Ausweitung der Mörtelpad-Produktion

Eine zusätzliche Produktionshalle für Mörtelpads und ein fortschrittlicher Kalk-ofen erweitern ab sofort den Maxit-Stammsitz in Azendorf (Oberfranken). Beim Festakt am 9. Juli 2016 weihte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner die Bauwerke vor etwa 1000 geladenen Gästen ein. Dank der neuen Halle können die Mörtelpads Zug um Zug auf bis zu 27 Fertigungslinien produziert werden – bisher waren es fünf. Damit laufen bei Maxit in Kürze bis zu 200 000 Pads pro Tag vom Band. Dies entspricht rund 66 Einfamilienhäusern. „Unsere Investition war notwendig, denn mit den bisherigen Stückzahlen können wir der Nachfrage einfach nicht mehr gerecht werden“, erklärt Hans-Dieter Groppweis, geschäftsführender Gesellschafter von Franken Maxit.

Bislang versorgt die Produktion den deutschen Markt, doch werden bereits Vermarktungschancen im Ausland geprüft. Der Markenschutz für das Mörtelpad gilt auch international, das europäische Patent ist angemeldet. Zudem qualifiziert die einfache Anwendung das Pad geradezu für einen Einsatz über Sprach- und Praxisgrenzen hinweg.

In Deutschland sind laut Unternehmensangaben mittlerweile rund 200 Bauunternehmen in die korrekte Verarbeitung eingewiesen. Aktuell arbeitet man an einer neuen Version des mitgelieferten Bewässerungssystems.

Franken Maxit GmbH & Co.
www.franken-maxit.de

Thematisch passende Artikel:

Franken Maxit: Mörtel-Innovationen

Das auf der Bau 2015 eingeführte Mörtelpad ist nun auch für den Innenwandbereich einsetzbar: Neben den Formaten 42 x 30, 36 x 24 und 19,5 x 36 cm für Außenwände sind die trockenen Mörtelplatten...

mehr

Franken Maxit kündigt „Revolution der Mauerwerks-Verarbeitung" an

Im Zentrum des Messeauftritts von Franken Maxit steht eine innovative Verarbeitungsmethode für Mauerwerk, die ganz neue Wege beim Aufmauern von Wandbaustoffen aufzeigen soll. Laut Herstellerangaben...

mehr
Ausgabe 2017-1

Franken Maxit: Mörtel-Innovationen

Das auf der Bau 2015 eingeführte Mörtelpad ist nun auch für den Innenwandbereich einsetzbar: Neben den Formaten 42 x 30, 36 x 24 und 19,5 x 36 cm für Außenwände sind die trockenen Mörtelplatten...

mehr
Ausgabe 2016-4

Ilse Aigner weiht neuen Tunnelofen bei Leipfinger Bader ein

Die Ziegelwerke Leipfinger Bader (Vatersdorf) haben mit einem neuen Hochleistungs-Brennsystem die größte Einzelinvestition in ihrer 150-jährigen Firmengeschichte getätigt. Damit ist die...

mehr
Ausgabe 2017-6 Franken Maxit GmbH

Planstein-Ergänzungsmörtel von Maxit verbindet Wärmedämmung und Statik

Auf der Bau 2017 in München stellte Franken Maxit mit dem „maxit therm 825“ einen mineralischen Leichtmauermörtel vor, der zugleich hochfest und wärmedämmend ist. Dieser Ergänzungsmörtel ist...

mehr