Vandersanden

Vandersanden digitalisiert die Ziegelabholung mit BrickDrive

Ziegelhersteller Vandersanden führt BrickDrive in seinem Werk in Spouwen ein. Das digitale Abhol- und Auslieferungsmodul erhöht die Effizienz, Geschwindigkeit und Sicherheit beim Ladevorgang. Zudem schafft BrickDrive mehr Platz für den persönlichen Kontakt zwischen Mitarbeitern und Kunden. „BrickDrive steht ganz im Einklang mit unseren digitalen Ambitionen, nämlich unsere Kunden zu entlasten. Wir glauben fest daran, dass unsere Kunden die neuen digitalen Services zu schätzen wissen werden“, sagt Robrecht Bangels, Project Manager Customer Experience bei Vandersanden.

Vandersanden, der größte familiengeführte Ziegelhersteller Europas, implementiert BrickDrive in seine bereits bestehende Händler-Plattform. Am 13. Juni startete Vandersanden den Service im Werk im belgischen Spouwen. Nach und nach wird der Ziegelhersteller BrickDrive auch an den anderen Standorten integrieren. Mit BrickDrive bietet Vandersanden ein vollautomatisches Abholmodul, das den Verwaltungsprozess und Vorgänge auf dem Werksgelände, direkt an der Laderampe, effizienter macht.

Effizienteres, schnelleres und sichereres Laden

Mit dem digitalen Abholmodul will Vandersanden aber nicht nur die Effizienz steigern, sondern auch die Verladegeschwindigkeit erhöhen, die Prozesssicherheit verbessern und schließlich seine Kundenbeziehungen vertiefen. Denn durch die Digitalisierung der administrativen Prozesse erweitert der Ziegelhersteller seine Omnichannel-Reichweite. Dies minimiert Fehler, verkürzt den Ladevorgang und gibt den Vandersanden-Mitarbeitern mehr Zeit, um mit Kunden nachhaltig zu interagieren und aktiv auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Darüber hinaus steht die digitale Verwaltungsplattform Händlern rund um die Uhr zur Verfügung und ermöglicht deutlich längere Ladezeiten, von 6 bis 22 Uhr. Dies wiederum erlaubt es den Kunden, ihre Transportplanung schon frühzeitig zu beginnen. Ein zusätzlicher positiver Aspekt: Mit BrickDrive werden die Liefer-Lkw nicht mehr über das Dorfzentrum von Spouwen geleitet. Außerdem gibt es grundsätzlich weniger Verkehr auf dem Asphalt, was zu einem insgesamt sichereren Lebens- und Arbeitsumfeld führt.

Die Einführung von BrickDrive in Spouwen umfasste zusätzlich die Installation einer Brückenwaage. Dies ermöglicht eine viel exaktere Kontrolle der Lkw und ihrer Ladung und schließt das Risiko eines überladenen Fahrzeugs praktisch aus. Somit hebt die Einführung von BrickDrive und der Brückenwaage die Sicherheit für Transporteure und Staplerfahrer auf ein deutlich höheres Niveau.

Digitales Abhol- und Liefermodul

Mit BrickDrive bietet Vandersanden ein digitales Abhol- und Liefermodul für seine Kunden und Lieferanten. Das Modul ermöglicht es Baustoffhändlern und Transportunternehmen, rund um die Uhr eigene Abhol- und Lieferscheine zu erstellen. Dank der Integration in die bereits bestehende Händlerplattform können Kunden somit nahezu kontakt- und papierlos laden und liefern.

Über BrickDrive buchen die Transporteure ein fixes Zeitfenster. Dadurch entsteht ein guter Einblick in die Auslastung der Laderampe und Kunden können so Stoßzeiten ausweichen, der Abhol- und Lieferalltag kann effizienter geplant werden. Auch der Ladevorgang gestaltet sich dank BrickDrive wesentlich schlanker. BrickDrive reduziert Ladezeiten um bis zu 50 Prozent. Vandersanden-Staplerfahrer können mit der Konfektionierung benötigter Produkte schon beginnen, bevor der Lkw überhaupt an der Laderampe eintrifft.

Persönlicher Kontakt ist der Schlüssel

Dank BrickDrive verringert sich der Zeitaufwand für die Verwaltungsarbeit erheblich und es besteht somit mehr Gelegenheit für einen entspannten und innigen Kundenkontakt: Kundendienstmitarbeiter und Staplerfahrer sind präsenter und haben mehr Zeit für den Kunden. Familiäre Werte sind dem Ziegelhersteller Vandersanden sehr wichtig, und der persönliche und herzliche Kontakt zu den Kunden ist dabei unverzichtbar.

„BrickDrive entlastet unsere Kunden. Es bringt ihnen eine erhebliche Zeitersparnis. Durch die Inbetriebnahme von BrickDrive haben alle Akteure mehr Zeit für einen guten Kontakt zu Baustoffhändlern und Transporteuren. Deshalb unterstützen wir unsere Kunden optimal bei der Nutzung dieser neuen Plattform, damit sie von den Vorteilen unseres neuen digitalen Verladeverfahrens profitieren können“, sagt Robrecht Bangels, Project Manager Customer Experience bei Vandersanden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-5

Vandersanden und Joseph Bricks vereinen ihre Kräfte

Am 21. August 2017 hat das belgische Familienunternehmen Vandersanden einen Vertrag mit Wim Heylen und Matthieu van den Berg, den Gründern von Joseph Bricks, unterzeichnet. Die Vandersanden Group...

mehr
Ausgabe 2012-04 Ceratec nimmt erfolgreich Tonaufbereitungsanlage bei Vandersanden in Betrieb

Zentrales Tonlager und Aufbereitung für Vandersanden NV

Zentrales Tonlager und Aufbereitung für Vandersanden NV An ihrem Sitz in ­Spouwen, Belgien, ver­fügt Vandersanden NV über zwei Produktionslinien. ­Ceratec wurde mit der Zentralisierung des...

mehr
Ausgabe 2017-1

Vandersanden Group übernimmt vier Ziegelwerke von CRH

Der belgische Ziegelhersteller, die Vandersanden Group, übernimmt von CRH drei Ziegelwerke in den Niederlanden und eines in Deutschland. In den Niederlanden sind dies die Werke Bylandt Tolkamer...

mehr
Ausgabe 2019-6

Vandersanden übernimmt Ziegelwerk Blomesche Wildnis und wird Hauptgesellschafter bei St. Joris

Das international tätige Familienunternehmen Vandersanden Group hat seinen norddeutschen Branchenkollegen, das Ziegelwerk Blomesche Wildnis, übernommen. Jean-Pierre Wuytack, CEO der Vandersanden...

mehr
Ausgabe 2021-01 Creaton GmbH

Neues Creaton-Lager in Norddeutschland

Die Creaton GmbH hat in Söhlingen bei Soltau ein neues Abhol- und Auslieferungslager in Betrieb genommen. Creaton will damit Präsenz vor Ort zeigen und bietet seinen Kunden im Norden Deutschlands...

mehr