Acimac

2017 – ein weiteres Rekordjahr für italienische Keramikmaschinen

Mit 7 277 Mitarbeitern (+ 10 %) erwirtschafteten 148 Unternehmen einen Umsatz von 2,237 Mrd. €, eine Steigerung von 10,3 % gegenüber 2016.

„Dies ist das fünfte Jahr des stetigen Wachstums…”, sagte der Vorsitzende von Acimac, Paolo Sassi. Entscheidend waren die Exporte, die 74 % des Gesamtumsatzes ausmachten. Im Jahr 2017 wurden Waren im Wert von 1,656 Mrd. € exportiert (+7,1 %).

Der italienische Markt

Am besten entwickelte sich der italienische Markt mit einem Wachstum von 20,6 % auf insgesamt 580,6 Mio. €. „Die Anreize des Industrie-4.0-Plans der Regierung haben die Investitionen unserer italienischen Kunden vorangetrieben…”, so Sassi, „…wir erwarten, dass sich der Markt in den nächsten Jahren normalisieren wird.”

Exporte

Das größte Exportgebiet war die Europäische Union mit einem Umsatz von 431,5 Mio. € (26 % des Gesamtumsatzes), 26,2 % mehr als 2016. An zweiter Stelle lag Südostasien mit 14,7 % Wachstum auf 273,3 Mio. € (16,5 % des Gesamtumsatzes), gefolgt vom Nahen Osten, der mit 230,9 Mio. € stabil blieb (13,9 % der Gesamtexporte). Afrika kletterte mit 169,1 Mio. € (+ 13,8 %) auf Platz vier. Südamerika lag mit 6,2 % Wachstum auf 168,6 Mio. € knapp dahinter. Demgegenüber ging der nordamerikanische Markt um 19 % auf 141,1 Mio. € zurück. Osteuropa verzeichnete ebenfalls einen Rückgang der Investitionen um 15 % auf 134,7 Mio. €. Der Absatz nach China wuchs zweistellig (+20,4 %) auf 103,8 Mio. €. Die Rangliste schließt Ozeanien mit 3,6 Mio. €, 3,3 % mehr als 2016.

Neben den Exporten wurde ein Gesamtumsatz von fast 500 Mio. € durch die 76 außerhalb Italiens tätigen, aber von italienischen Konzernen kontrollierten Unternehmen erzielt.

Kundensektoren

Die Verteilung der Umsätze nach Kundensektoren blieb nahezu identisch mit der in den Vorjahren.

Mit einem Anteil von 86 % am Gesamtumsatz war der Fliesenbereich erneut der größte Sektor (+13,2 % auf 1 927,1 Mio. €). Der zweitwichtigste Kundenbereich waren Ziegel- und Dachziegelmaschinen, die jedoch mit einem weiteren Umsatzrückgang von 18,1 % auf 125,1 Mio. € weiterhin erhebliche Schwierigkeiten hatten. Feuerfestmaschinen blieben mit einem Umsatz von 40,1 Mio. € (+15,7 %) auf dem vierten Platz.

Prognose für 2018

Der Ausblick für das laufende Jahr ist vorsichtig, Sassi erwartet einen unveränderten Umsatz für 2018.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-5 Acimac

Italienische Keramikmaschinenhersteller melden Absatzrückgang

Nach fünf Jahren Wachstum, mit Rekordergebnissen in 2017, mussten die italienischen Hersteller von Maschinen und Anlagen für die keramische und grobkeramische Industrie 2018 einen Umsatzrückgang um...

mehr
Ausgabe 2013-05 Italienischer Maschinen- und Anlagenbau für die keramische Industrie

Acimac meldet Umsatzrückgang in 2012

Die italienische Maschinen- und Anlagenbaubranche für die Keramikindustrie wird 2012 mit einem leichten Umsatzrückgang abschließen. Den sehr guten Ergebnissen der ersten sechs Monate stehen...

mehr
Ausgabe 2016-6

Italienische Keramikmaschinenbauer verzeichnen 2015 Rekordumsatz

Die italienischen Hersteller von Maschinen und Anlagen für die keramische Industrie haben einen Rekordumsatz erzielt. Laut der von Acimac landesweit durchgeführten statistischen Erhebung lag der...

mehr
Ausgabe 2017-4

Umsatzrekord 2016 für italienische Maschinen- und Anlagenbauer für die Keramikindustrie

Die italienischen Maschinen- und Anlagenbauer für die keramische Industrie haben weiterhin Aufwind. Sie schließen das Geschäftsjahr 2016 mit einem historischen Umsatzrekord von 2,028 Mrd. € (+ 2,3...

mehr
Ausgabe 2020-1 Acimac (Verband der italienischen Hersteller für Keramikmaschinen und Anlagenbau)

Italienischer Keramikmaschinenbau mit Umsatzrückgang in 2019

Nach vorläufigen Zahlen von Acimac ist der Umsatz des italienischen Verbands für Keramikmaschinen und Anlagenbau im Jahr 2019 auf 1,78?Mrd.?€ zurückgegangen (17,5?% weniger als 2018). Die...

mehr