Erfolgreiche Projekte in Lateinamerika stärken die Marktpräsenz von Sabo S.A.

Sabo S.A. arbeitet weiter an der Umsetzung seines Unternehmensziels, mit High-tech-Lösungen, von Turnkey-Anlagen bis hin zu allen Arten von Serviceleistungen, für Ziegelhersteller zum weltweit führenden Anbieter für die baukeramische Industrie zu werden.

Dabei stärkt Sabo S.A. seine Marktpräsenz in allen lateinamerikanischen Ländern durch die Bildung eines starken und engagierten Teams erfahrener Techniker, die die dortige Ziegelindustrie unterstützen und voranbringen sollen. In den letzten zehn Jahren wurden insbesondere Projekte in bestehenden Ziegelwerken umgesetzt. Ziele dabei waren eine bessere Energieeffizienz von Öfen und Trocknern, die Entwicklung moderner Automatisierungssysteme und die Erhöhung der Gesamtproduktionsleistung.

Um den Markt intensiver zu bearbeiten und die grobkeramische Industrie in Lateinamerika zu fördern, wurde ein Tochterunternehmen in Brasilien gegründet.

Brasilien: Cerâmica Incargel

Bei Cerâmica Incargel (Brasilien, São Paulo, Itu) hat Sabo eine automatische Linie zum Setzen und Entladen von strukturierten Ziegeln und Hohlziegeln geliefert sowie ein automatisches Rangiersystem für die Ofenwagen und eine automatische Steuerung eines neuen Tunnelofens mittels Scada-System.

Mit dieser Investition ersetzt Cerâmica Incargel zwei verfahrbare Öfen, einige Rundöfen und eine ganze Reihe manueller Tätigkeiten im Bereich des Handlings. Die neue Produktionskapazität von 400 t/Tag bei Zweischichtbetrieb wird durch das automatische Be- und Entladen des neuen Tunnelofens ermöglicht. Die Setzmaschine ist mit dem Entladesystem des bestehenden Trockners verbunden. Sie dreht die Ziegel und setzt sie paarweise zu den für die Ofenwagen optimierten Paketen zusammen. Ein Roboter mit 700 kg Ladekapazität, einer der größten in der brasilianischen Ziegelindustrie, belädt die Ofenwagen mithilfe eines Greifers. Ein weiterer, baugleicher Roboter entlädt die Ofenwagen und stellt die verkaufsfähigen Pakete auf Holzpaletten zusammen. Das gesamte System aus Beladen, Entladen und automatischem Rangieren der Ofenwagen wird durch nur zwei Bediener gesteuert, sodass das Unternehmen die Personalkosten drastisch reduzieren kann.

Die Investition in ein High-tech-Scada-System ermöglicht eine Optimierung der Brennbedingungen, eine Kontrolle der Brennqualität und einen geringeren Energieverbrauch. Das neue Scada-System ist mit Temperatursensoren und Invertern für die Ventilatoren ausgestattet und verbessert so die Effizienz. Es liefert in Echtzeit Informationen über die Bedingungen im Ofen und steuert automatisch die eingestellten Parameter zur Kontrolle der Brenner und Ventilatoren. Das System kann die Ofendaten sowohl auf einem Monitor anzeigen als auch auf ein Smartphone übertragen. So kann der Firmeninhaber die Leistung seines Werkes jederzeit und von überall aus kontrollieren.

Durch diese Lösungen konnte Cerâmica Incargel seine Betriebskosten verringern und die Qualität der Produkte sowie die Produktionseffizienz steigern.

Cerâmica Livramento in Brasilien

Bei Cerâmica Livramento (Brasilien, Teressina) wurde ein automatisches Handlingsystem für Dachziegel im Bereich der Be- und Entladung der Trocknerwagen installiert.

Zum Einsatz kommt ein technisch hochmodernes, aber dennoch sehr einfaches Automatisierungssystem, das leicht zu bedienen ist und einen minimalen Wartungsaufwand bei hoher Produktionskapazität bietet. Kern dieser Lösung sind drei Roboter mit einer Ladekapazität von 700 kg: Zwei beladen die Trocknerwagen und einer entlädt die getrockneten Dachziegel. Die Produktionsleistung von 5000 gepressten Dachziegeln pro Stunde wird durch vier einzelne Dachziegelpressen erzielt. Das System wird durch eine automatische Rangieranlage für die Ofen- und Trocknerwagen im und außerhalb des Trockners komplettiert. Die Anlage wird durch nur einen Bediener im Bereich der Beladung und einen im Bereich der Entladung gesteuert.

Projekte in Peru

Das Unternehmen Ladrillos Fortes hat, nach dem erfolgreichen Bau eines modernen Ofens mit einer Produktionskapazität von 500 t/Tag, Sabo S.A. auch mit der Installation einer neuen Schneidelinie für das Steifverpressen beauftragt, um das erfolgreiche Projekt zu vervollständigen.

Die neue Linie wird aus einem Seitenschneider und zwei Robotern bestehen, die das Handling aller Produkttypen von Huecco- über King-Kong- bis hin zu Pantereta-Ziegeln übernehmen.

Eine neue Entladelinie mit einer Kapazität von 900 t/Tag sowie ein neues Scada-System zur Kontrolle der Trocken- und Brennprozesse wurde an Ladrillos Piramide geliefert. Durch diese Verbesserungen konnte Ladrillos Piramide die Produktqualität und die Kapazität des bestehenden Ofens und Schnelltrockners steigern.

Mexiko: Ladrillera Mecanizada

Das Unternehmen Ladrillera Mecanizada, einer der führenden Ziegelhersteller Mexikos mit Sitz in Monterey im Norden des Landes nahe der US-amerikanischen Grenze, hat vor Kurzem den gesamten Trocknungsprozess der bestehenden Produktionslinie umgebaut und modernisiert.

Mit dieser für das Unternehmen bedeutenden Investition wurde Sabo S.A. nach einem strengen Auswahlverfahren und zahlreichen detaillierten Fachgesprächen über die zu erreichenden Ziele und Anforderungen betraut. Insgesamt umfasste das Projekt die Umgestaltung der bestehenden Produktionslinie für die Herstellung von Verblendern und Hohlblöcken, vom Vertikalschneider bis hin zum Be- und Entladen des Trockners vor dem Setzen der getrockneten Produkte auf die Ofenwagen.

Ziel war es, mit dem Einbau eines Hocheffizienz-Schnelltrockners die Qualität der Endprodukte zu steigern, um den hohen Anforderungen für den Exportbereich gerecht zu werden. Wichtig war die Verringerung des Energieverbrauchs, was aufgrund der steigenden Kosten für Strom und Brennstoffe immer wichtiger für die Ziegelindustrie und für die Keramikbranche Lateinamerikas im Allgemeinen wird.

Um diese Ziele zu erreichen, entwickelte und realisierte Sabo S.A. eine fortschrittliche technische Lösung, die durch moderne und effiziente Handlingvorrichtungen eine hohe Produktqualität sicherstellt und gleichzeitig eine Produktionsleistung von 300 t Verblendern und Hohlblöcken pro Tag im Zweischichtbetrieb bei geringem Energieverbrauch ermöglicht. Das Projekt umfasste den Einbau einer hocheffizienten Be- und Entladungsautomatisierung für den Trockner, die wahlweise mit 12 oder 18 Trocknergestellen pro Trocknerwagen arbeiten kann.

Im Trockner wurden nach beiden Seiten axial verschiebbare Gebläse eingebaut, die eine höhere Leistung und einen geringen Stromverbrauch ermöglichen und problemlos bei hohen Temperaturen arbeiten können. Die Bauelemente im Trockner werden über ein automatisches Scada-Steuerungssystem geregelt, das die exakte und automatische Regelung aller wichtigen Trocknungsparameter ermöglicht, die für jedes einzelne Produkt oder für die jeweiligen Produktkombinationen erforderlich sind. Der Trockner verfügt über ein Energierückgewinnungs- und -wiederverwertungssystem, sodass sein Gesamtenergieverbrauch minimiert wird.

Ladrillera La Clay, Kolumbien

In Kolumbien hat Sabo S.A. für Ladrillera La Clay ein zweites Projekt übernommen. Das neue Be- und Entladesystem ist mit der robotergesteuerten Setzmaschine aus dem ersten Projekt verbunden, die eine Kapazität von 400 t Ziegeln pro Tag hat. Damit kann die Produktionskapazität künftig auf bis zu 600 t gebranntes Material pro Tag gesteigert werden.

Der Kunde verfügt über mehrere statische Kammern mit einer Be- und Entladung der Trocknerbleche, die durch eine neue Anlage von Sabo ersetzt wurden. Das Entladesystem ist über zwei parallel laufende Ketten mit zwei Tischen verbunden, die die getrockneten Produkte auf einen Walzengruppiertisch fördern: Hier werden die Schichten zusammengestellt und mit einem Greifer paarweise angeordnet. Es werden immer zwei Schichten übereinandergestapelt und zum Roboter transportiert, der sie aufnimmt und auf dem Ofenwagen platziert. Auf jedem Wagen werden zwei Reihen mit jeweils fünf Paketen gesetzt. Damit konnte der Prozess, in dem vorher mehr als 30 Arbeitskräfte in einem 16-Stunden-Betrieb beschäftigt waren, vollständig automatisiert werden. Das Ergebnis sind auch eine verbesserte Produktqualität und weniger Bruch. Dieses Projekt war der zweite Schritt zur Umwandlung von Ladrillera La Clay in ein modernes automatisiertes Ziegelwerk.

Fazit

Die gute Zusammenarbeit zwischen Sabo und den lateinamerikanischen Kunden stützt sich auf das große Engagement von Sabo, seinen Kunden spezifische Lösungen für ihre Produktionsprobleme zu bieten.

Sabo S.A.
www.sabo.gr

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Sabo S.A. arbeitet erfolgreich am Projekt Latercer SAC in Peru

Die Arbeiten am modernen, automatisierten Tunnelofen für Latercer SAC, Lima, Peru, gehen zügig voran. Der Ofen, der für eine Produktionskapazität von 500 t gebrannten Produkts pro Tag ausgelegt...

mehr
Ausgabe 2012-09

Direxa Engineering entwickelt Ofen aus Feuerbeton für Cerâmica City in Brasilien

Cerâmica City hat die ­Firma Direxa Engineering, LLC mit der Entwicklung, Bauüberwachung und Inbetriebnahme eines Ofens für die Herstellung von 400 t Mauerblöcken und verwandten Produkten...

mehr
Ausgabe 2014-04

Direxa und Incerpaz eröffnen „Ceramica Estructural“

2013 errichtete Direxa Engineering für die Incerpaz Gruppe ein modernes Ziegelwerk in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien. Diese neue Produktionslinie „Ceramica Estructural“ ist die erste...

mehr
Ausgabe 2015-6

Marcheluzzo Impianti in Brasilien

Seit 2012 hat Marcheluzzo Impianti intensiv an einem Investitionsprojekt in Brasilien gearbeitet und die lokale Firma Bonfanti-Marcheluzzo gegründet, die den Markt mit in Brasilien gefertigten...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

Equipceramic errichtet hochmodernes Dachziegelwerk in Algerien

Die algerische Konzerngruppe El Moumtaza (Bodouaou) hat Equipceramic mit dem Projekt des Baus eines neuen Ziegelwerks mit einer Jahreskapazität von 14 Mio. Einheiten beauftragt. Die Produktpalette...

mehr