Dr.-Ing. Anja Schwarz-Tatarin1, Dr.-Ing. Sabine Freyburg2

Bewertung der Ressourceneffizienz bei Verwendung von Natursteinmehlen in silicatkeramischen Massen – Teil 2

Die Frage der Energieeinsparung ist für die keramische Industrie von wesentlicher Bedeutung. Daneben rückt zunehmend auch die Betrachtung des jeweiligen Ressourcenverbrauchs in das Blickfeld des Interesses [1, 2]. Der Anspruch, den Einsatz industrieller Reststoffe in keramischen Massen energetisch, ökonomisch und ökologisch sinnvoll zu gestalten, erfordert die Kenntnis des Energie- und Rohstoffverbrauchs sowie der CO2-Emissionen für die Herstellung keramischer Erzeugnisse. Daraus lassen sich Einsparpotenziale für den Einsatz von Sekundärrohstoffen sowie für einen effizienten Einsatz von Ressourcen ableiten.

5 Bewertung der Ressourceneffizienz am Beispiel des Einsatzes eines Diabasmehles zur Klinkerherstellung

5.1 Veränderte Prozessketten und Datenerhebung

5.1.1 Massebestandteile

Zur Klinkerherstellung kommen vordergründig kaolinitische Tone zum Einsatz. Charakteristische Parameter des verwendeten Tons (Ton A) sind in »Tabelle 3 dargestellt.

Das Diabasmehl S2 fällt als Unterkörnung beim Gesteinsabbau für Gesteinskörnungen (für Beton/Asphalt, Tragschichten im Straßenbau, Splitt, Sand, Schotter) an. Charakteristische Kennwerte sind ebenfalls in »Tabelle 3 angegeben. Für die vorliegenden Berechnungen...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-04 Dr.-Ing. Anja Schwarz-Tatarin1, Dr.-Ing. Sabine Freyburg2

Bewertung der Ressourceneffizienz bei Verwendung von Natursteinmehlen in silicatkeramischen Massen – Teil 1

1 Einleitung Der Einsatz von Sekundärrohstoffen in keramischen Massen wurde in der Vergangenheit mehrfach untersucht. Unter Sekundärrohstoffen sind Reststoffe anderer Industriezweige zu verstehen,...

mehr
Ausgabe 2015-4 EurGeol Dr. rer. nat. Lutz Krakow

Ressourceneffizienz in der Ziegelindustrie | Teil XII: Grauwackekarbonat-Granulat aus der Hartstein­aufbereitung

1 Geologischer Rahmen und Standort Im Steinbruch Berge bei Meschede/Nordrhein-Westfalen werden in einem Gewinnungsfeld sowohl Grauwacken als auch Kalksteine gewonnen und zu Gesteinskörnungen und...

mehr
Ausgabe 2018-6

Einsatz von Ziegel-Brechsand in der Zementherstellung

Feine rezyklierte Gesteinskörnungen (Brechsande) sind derzeit in DIN EN 197-1 nicht als Zementhauptbestandteil definiert. Zemente mit gemahlenem Brechsand als Hauptbestandteil bedürfen einer...

mehr
Ausgabe 2018-2 Capaccioli S.r.l. | B5, 430

Easymud – Anlagen für die Soft-Mud-Ziegelproduktion

Capaccioli, einer der weltweit führenden Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Ziegelherstellung, hat sich in den 1990er-Jahren intensiv mit der Soft-Mud-Technologie beschäftigt. Nach...

mehr
Ausgabe 2014-2 EurGeol Dr. rer. nat. Lutz Krakow

Ressourceneffizienz in der Ziegelindustrie Teil VIII: Grauwackefüller aus der Hartsteinaufbereitung

1 Geologischer Rahmen und Standort Im Steinbruch Hüttengrund werden tektonisch deformierte Grauwackeschichten abgebaut und zu hochwertigen Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen für den...

mehr