Effizienzmaßnahmen in der Industrie –
Möglichkeiten durch Kraft-Wärme-Kopplung

Der optimale Einsatz von Energie wird für die Industriebetriebe in Deutschland immer wichtiger. Ein Baustein hierfür ist der Einsatz von Kraft-­Wärme-Kopplung (KWK).

Bei der Verbrennung von Erdgas in Gasmotoren oder Gasturbinen wird neben Strom immer auch Wärme in unterschiedlichen Formen erzeugt. Um eine technisch und wirtschaftlich optimale, auf den Bedarf des Unternehmens zugeschnittene Lösung zu erzielen, ist eine sorgfältige Ermittlung des zeitlichen und leistungsmäßigen Betrages der benötigten Energieformen, wie Strom, Dampf, Heizwärme oder Kälte, Voraussetzung. Bei vielen Anwendungen ist die Nutzung der frei werdenden Wärme der limitierende Faktor für die Dimensionierung der KWK-Anlage.

In der Keramischen Industrie und in der Ziegelindustrie kann die anfallende Wärme für die Trocknung oder ggf. Dampf­erzeugung, aber auch zur Einbindung beispielsweise in geeignete Zonen von Brennöfen verwendet werden.

Trotz der Änderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen, gem. EEG-Gesetz von 2014, sind auch bei Eigenstromerzeugung 40 % der EEG-Umlage zu bezahlen. Im Referentenentwurf für das neue KWK-Gesetz 2015 ist vorgesehen, dass für viele Industriebetriebe der „KWK-Bonus“ (eine Förderung für eine Betriebszeit von 30 000 Betriebsstunden) wegfällt. Trotzdem sind KWK-Anlagen, bei richtiger Auswahl und richtigem Einsatz, technisch und wirtschaftlich gut geeignete Maßnahmen zur ­Ergänzung der Energieversorgung von Industriebetrieben.

Peter König, AGO AG Energie + Anlagen

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2013

Kosteneinsparung durch hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung mit der Bayernwerk Natur GmbH

Die Bayernwerk Natur GmbH versorgt als regionales Unternehmen Haushalte sowie Gewerbe- und Industriebetriebe in Bayern mit Wärme sowie anderen Medien. Als Tochterunternehmen der Bayernwerk AG spielt...

mehr
Ausgabe 2/2015 Steffen Hauschel

Kraft-Wärme-Kopplung in der Ziegelindustrie – Einsparpotenziale durch innovative Trocknerbeheizung

1 Einleitung Bei der Herstellung keramischer Produkte sind der hohe energetische Aufwand für den Betrieb des Ofens sowie für die Trocknung der Güter wesentliche Kostentreiber. Kontinuierlich nimmt...

mehr
Ausgabe 3/2015 Franz Obermeyer

Einsatz und Erfahrungen: Mikrogasturbinen in der Ziegelindustrie

In der Ziegelindustrie steht dabei die Wärmeversorgung von Trocknern und Vorwärmern im Vordergrund, wobei vorhandene Erdgasbrenner entlastet werden. Die langen Anlagenlaufzeiten und die...

mehr
Ausgabe 6/2020 Franz Obermeyer

Mikrogasturbinen in der Ziegelindustrie – wirtschaftlich und klimaschonend

1 Aufbau und Wirkungsweise von Mikrogasturbinen Mikrogasturbinen (MGT) sind kleine schnelllaufende Gasturbinen mit einer elektrischen Leistung bis ca. 250 kW. Es sind Einwellen-Turbinen mit...

mehr
Ausgabe 08/2014

Einsparpotenziale in der Ziegelindustrie durch innovative Trockner­beheizung

Bei der Ziegelherstellung ist der hohe energetische Aufwand für den Betrieb des Ofens sowie für die Trocknung der Formlinge ein wesentlicher Kostentreiber. Durch steigende Energiekosten nimmt die...

mehr