Effizienzpotenziale im Druckluftsystem

An wiederkehrende Störungen, z. B. Druckmangel, in Druckluftsystemen hat man sich gewöhnt. Der tatsächliche Energiebedarf ist im Vergleich zum physikalischen Optimum nicht wirklich greifbar und die Hersteller und Lieferanten an einer nachhaltigen Verbesserung oft nicht interessiert.

Nach mehr als 12 Jahren Tätigkeit in der Druckluftbranche möchte der Vortragende als freiberuflicher beratender Ingenieur die notwendige Transparenz schaffen und Ideen für nachhaltige Verbesserungen geben, ohne einem Hersteller verpflichtet zu sein. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Effizienzpotenziale im Druckluftsystem. Es werden der Weg und die Werkzeuge „Smart Report“ für die Analyse des Systems und die schrittweise Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen des Energiemanagements dargestellt. An einem Praxisbeispiel wird der Einfluss der ganzheitlichen Verbesserung auf die erforderlichen Investitionen und der resultierende Wartungs- und Energiebedarf aufgezeigt.

Christian Peters, A und O Energieoptimierung, Ingenieurbüro für Energieeffizienz und Prozessoptimierung, Lüdinghausen

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-4 Dr.-Ing. A. Tretau1, M.Sc. M. Powilleit2, Dr. S. Kirschbaum2

Kurzzeitwärmespeicher in der Ziegelindustrie

1 Einleitung Die Herstellung von Ziegeln stellt einen sehr komplexen Produktionsprozess dar. Geringfügige Abweichungen bei der Massezusammensetzung, den Formgebungsparametern oder auch den...

mehr
Ausgabe 2012-7-8

IZF-Seminar 2012 fokussiert „Energieeffiziente Ziegelproduktion“

Im Mittelpunkt des diesjährigen Seminars des Instituts für Ziegelforschung (IZF), das am 10./11. September im InterCity Hotel in Essen stattfinden wird, steht das Thema „Energieeffizienz“ in...

mehr