08.05.2009 News: Deutscher Hochbau: Trübe Aussichten bis 2011

OC&C Strategy Consultants, eine der führenden internationalen Strategieberatungen, sieht in der aktuellen Auflage ihrer jährlichen Hochbau-Prognose schwierige Zeiten auf die Branche zukommen. Die Berater rechnen für das Jahr 2009 mit einem Rückgang des Marktvolumens um 1,8 Prozent. Nachdem die derzeitigen Auftragsbestände noch ein solides erstes Halbjahr 2009 erwarten lassen, wird der Markteinbruch in der zweiten Jahreshälfte deutlich spürbar werden.

 

„Die Dauer der Wirtschaftskrise und deren Auswirkungen auf den deutschen Hochbau sind im Detail noch nicht abzusehen. Offensichtlich ist jedoch, dass insbesondere der Wirtschaftsbau infolge der Krise starke Rückgänge erleiden wird. Eine Stabilisierung des Marktes halten wir frühestens Ende 2010 für möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich bis dahin auch die Gesamtwirtschaft zumindest seitwärts bewegt“, erklärt Axel Schäfer, der für die Studie verantwortliche Partner bei OC&C, die Ergebnisse der Analyse. Neben zahlreichen Herausforderungen sehen die Berater aber auch durchaus Chancen für die Bauindustrie. „Ab der zweiten Hälfte dieses Jahres werden die verabschiedeten Konjunkturpakete der Bundesregierung mit direkten Investitionen in den Hoch- und Tiefbau sowie weiteren indirekten Maßnahmen den Abwärtstrend abmildern. Auch der Immobilienmarkt gewinnt durch steigende Mieten im Wohnungs- und Nichtwohnungsbereich an Attraktivität“, verdeutlicht Axel Schäfer. Zudem vermutet der Experte, dass durch Aktienmärkte abgeschreckte Kapitalanleger den deutschen Immobilienmarkt als eine interessante Option entdecken könnten.

 

Sektoren im Vergleich: Nichtwohnungsbau verliert in der Krise besonders stark

Die aktuelle Hochbau-Prognose hält insbesondere für den Nichtwohnungsbau sehr trübe Aussichten bereit. Der Sektor wird am stärksten unter der aktuellen Entwicklung leiden und im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2009 stark unter Druck geraten. Dann nämlich hat die Industrie die aktuell noch vorhandenen Auftragsbestände abgearbeitet. Die aus den Konjunkturprogrammen resultierenden Maßnahmen werden sich im Wirtschaftsbau kaum positiv bemerkbar machen. Den öffentlichen Bau dagegen werden sie stärken, wobei dieses Wachstum den übergreifenden Rückwärtstrend nicht ausgleichen kann. Daher wird trotz der stützenden Maßnahmen der gesamte Nichtwohnungsbau in den nächsten Jahren stark zurückgehen.

Der gewerbliche Wohnungsbau wird sich von seiner Krise relativ schnell wieder erholen und kann eventuell bereits 2010 bzw. 2011 ein kleines Wachstum verzeichnen. Steigende Mieten und eine wachsende Wohnungsnachfrage in Ballungsgebieten locken Investoren an. Der private Wohnungsbau ist bereits in den vergangenen Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau angekommen. Hier sieht die Studie von OC&C die Talsohle weitgehend erreicht. Die Berater gehen von einer mittelfristigen Stabilisierung in diesem Sektor aus.

 

Wohnungsbau Ost: Nachteil für die neuen Bundesländer

Der Wohnungsbau in Ostdeutschland hat stärker mit den aktuellen Entwicklungen zu kämpfen als der im Westen. Dabei machen sich insbesondere zwei Faktoren bemerkbar: Zum einen senkt die weiter anhaltende Bevölkerungsmigration von Ost nach West den generellen Wohnungsbedarf. Zum zweiten ist die Renovierungsnachfrage in Ostdeutschland niedrig, weil die genutzten Gebäude überwiegend erst in den letzten 15 Jahren kernsaniert wurden. Aufgrund der Summe der Einflüsse erwartet OC&C in diesem Jahr für die ostdeutsche Bauindustrie in allen Segmenten einen Rückgang. Erholt sich die Gesamtwirtschaft rasch von der Krise, ist mit einer Stabilisierung des Marktes bis 2011 zu rechnen.

 

Chancen nutzen – auch in der Krise

Neben den offensichtlichen Herausforderungen ergeben sich gerade in schwierigen Zeiten für viele Unternehmen auch durchaus Möglichkeiten, Marktanteile zu gewinnen und die eigene Wettbewerbsposition zu verbessern.

 

„Natürlich hat ein konsequentes Kosten- und Liquiditätsmanagement derzeit die höchste Priorität, um das Unternehmen abzusichern. Daneben kann aber die richtige Investition in Produktportfolio oder Marketing helfen, die Marktposition entscheidend zu verbessern. Auch die Akquisition von Wettbewerbern, die in Schwierigkeiten geraten sind, kann interessant sein“, so Axel Schäfer zu Herausforderungen und Chancen in der Krise. Den Unternehmen der Branche rät er, sich in diesen unsicheren Zeiten mit Hilfe von Planungsszenarien auf alle Eventualitäten vorzubereiten. „Unternehmen sollten neben der operativen auch eine strategische Position zu der aktuellen Marktsituation entwickeln. Nur wer zusätzlich zu einem konsequenten Sparkurs auch gezielt Chancen zur Verbesserung der Wettbewerbsposition nutzt, geht gestärkt aus dieser Phase hervor“, erklärt Axel Schäfer abschließend.

OC&C Strategy Consultants GmbH

Neuer Zollhof 1   I   40221 Düsseldorf   IGermany

T +49 (0) 21 18 60 70   I   F +49 (0) 21 18 60 71 00

contact@occstrategy.de   I   www.occstrategy.com

Thematisch passende Artikel:

07/2009 OC&C Strategy Consultants

Deutscher Hochbau: trübe Aussichten bis 2011

Noch im vergangenen Jahr ist der deutsche Hochbau um 2,6?% gewachsen. Für die kommenden Jahre jedoch sind die Aussichten deutlich trüber: Die Experten der Unternehmensberatung OC&C Strategy...

mehr

16.04.2010 News: Der deutsche Hochbau erholt sich nur langsam

Im vergangenen Jahr musste der deutsche Hochbau einen Umsatzrückgang von 2,0 Prozent hinnehmen. Obwohl sich die Lage allmählich bessert, gehen die Experten der Unternehmensberatung OC&C Strategy...

mehr

13.05.2011 News: Studie: Deutscher Hochbau im Aufbruch

Bereits im vergangenen Jahr konnte sich der deutsche Hochbau von der Finanzkrise erholen und eine Umsatzsteigerung von 1,6 Prozent erzielen. Die Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants...

mehr
06/2010

Der deutsche Hochbau erholt sich nur langsam

Im vergangenen Jahr musste der deutsche Hochbau einen Umsatzrückgang von 2?% hinnehmen. Obwohl sich die Lage allmählich bessert, gehen die Experten der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants...

mehr
09/2012

Deutscher Hochbau: weiteres Wachstum erwartet

Die Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants rechnet für 2012 mit einem Hochbauvolumen von knapp 210 Mrd. €, was einem Wachstum von 1,6?% entspricht. Für die Jahre 2013 und 2014...

mehr